Corona Rebellen

Die sich selbst als „Corona Rebellen“ bezeichnende Gruppierung besteht aus (bisher) lose zusammengewürfeltne Personen in Chats und Gruppen auf Social-Media. Sie rufen immer jeden Samstag deutschlandweit zu unangemeldeten Demonstrationen auf (meist zu den sogenannten „Hygiene Demos“), bei denen, ohne Einhaltung der Hygienevorschriften, offiziell gegen die Einschränkung der Grundrechte protestiert wird. In ihren öffentlichen Gruppen werden darüber hinaus Petitionen gegen die Maskenpflicht, Impfpflicht …, beworben. Auch werden Erfahrungsberichte und Medienberichte ausgetauscht, die von Verharmlosung des Virus bis zur ausgewachsenen Verschwörungstheorie reichen. Hierbei wird oft auf unseriöse und sogar rechte Seiten verwiesen ( Von RussiaToday, über firmabrd.wordpress.com bis zu compact). In der Beschreibung der öffentlichen Corona-Facebookgruppe wird von der „Auftragspresse“ gesprochen, die sie schlecht darstellt und Fragen gestellt wie: „Was passiert im Schatten der Corona-Krise und wem nutzt es?“. Diese Ausdrucksweise kommt einem rechten Wortschatz sehr nah und verweist auf eine mögliche Verschwörung. [1]

Unter Redner*innen und Menschen die in den geheimen (aber auch öffentlichen) Gruppen posten, befinden sich Akteur*innen aus dem rechten und verschwörungstheoretischen Spektrum. So berichtet beispielsweise der NDR über einen Redner auf einer solchen Demo in Berlin: „Bereits 2006 trat er in einem Beitrag über Rassismus im Fußball vor eine unserer Kameras und formulierte einen ebenso bezeichnenden Hinweis. Damals führte er allerdings nicht seinen antisemitischen Wahn aus, sondern verkündete: „Der Feind ist nicht der Neger in der Bundesliga. Sondern der Feind ist der, der das ermöglicht, dass die überhaupt hier spielen.“ [2]


Neben rassistischen Äußerungen von Einzelpersonen instrumentalisieren aber auch viele rechte Gruppen die „Corona Rebellen“, bzw. sind oft Vorort die „Anführer*innen“. So wurden schon mehrere rechtsextreme Gruppen in den Chats und auf den Demos lokalisiert. Beispielsweise in Bayern werden Demonstrationen von Anastasia [3] und der „Gelbwesten Bayern“unterstützt und ausgerufen. Unter die „Corona-Rebellen“ bei den Corona-Demos in Düsseldorf mischten sich Neonazis, Antisemit*innen und neonazistische Hooligans. Die Bruderschaft Deutschland ist eine neonazistische Gruppierung, die seit 2016 hauptsächlich in Düsseldorf tätig ist. Auch in Gera, Stuttgart, Leipzig und anderen Städten sind immer wieder AFD, DVU und andere Akteur*innen auf den Demonstrationen[4].
Die „Corona Rebellen“ und ihre Social-Media Gruppen, sowie die Demonstrationen zu denen sie aufrufen, sind ein Sammelbecken für Verschwörungstheoretiker*innen und rechte Gruppen. Hier geht es weit über eine „berechtigte Kritik“ hinaus. Ein Problem ist, dass sich diese rechten Tendenzen nicht immer für Passant*innen (digital oder auf der Straße) klar sind und so erst einmal empfänglich für die Theorien sind. „Die Ansammlungen erhielten an vielen Stellen starken Zulauf, auch von Rechtsextremen und Verschwörungsgläubigen. Eine zu ergänzende Sammlung der Orte und Vorkommnisse.“ [5]

Quellen:
[1] Corona Rebellen Facebook Seite: https://www.facebook.com/groups/CoronaRebellen/
[2] Beitrag vom NDR: https://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Hygiene-Demo-in-Berlin-Juden-angeblich-Schuld-an-Corona,antisemitismus228.html
[3] Wer ist die Anastasia Bewegung? https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/anastasia-bewegung-naturverbundene-verschwoerungstheoretiker-mit-rechten-tendenzen
[4] So sehr sind die Corona-Demos von Rechtsextremisten & Neonazis unterwandert https://www.volksverpetzer.de/corona/rechtsextreme-corona-demos/
[5] Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen: https://www.belltower.news/ueberblick-demonstrationen-gegen-die-corona-massnahmen-99285/